Sie befinden sich hier: Aktuell > Pressemeldung
Logo
Aktueller Einsatz

10.12.2018 06:55

privater Rauchmelder in Hochhaus

>> weiter zum Bericht

Pressemeldung - Nachrichten

03.12.2018 18:00

Brücke des Frankenschnellwegs über den Main-Donau-Kanal in beiden Richtungen gesperrt - Verkehrshinweise

>> weiter zum Bericht

Feuerwehr Aktuell

08.12.2018 19:00

Jahresabschlußfeier der FF Gartenstadt

>> weiter zum Bericht

Unwetterwarnungen

Pressemeldungen

19.08.2018 - Nürnberg Gibitzenhof (ppm)

Frontalzusammenstoß zwischen Reisebus und falsch fahrendem Pkw auf der A 73

Sonntagmittag (19.08.2018) kam es zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen einem Reisebus und einem entgegenkommenden falsch fahrenden Pkw auf der A 73 im Nürnberger Stadtteil Gibitzenhof. Eine lebensgefährliche verletzte Frau (32), ein schwer verletzter Mann (27) und acht Leichtverletzte sind die Bilanz.

Der Reisebus war gegen 11:30 Uhr auf dem Frankenschnellweg in Fahrtrichtung Schwabach auf der rechten der beiden Fahrspuren unterwegs. Besetzt war der Bus mit 19 Jugendlichen alle im Alter um die 15 Jahre, drei erwachsenen Begleitpersonen und dem 42-Jährige Fahrer. Kurz nach der Auffahrt Nopitschstraße kam ihnen ein falsch fahrender Klein-Pkw Peugeot entgegen und prallte frontal gegen den Bus. Der Peugeot wurde um den Bus herumgeschleudert und kam dahinter in Fahrtrichtung zum Stehen.

Die Berufsfeuerwehr Nürnberg befreite mit schwerem Gerät die Fahrerin und den Beifahrer des Peugeot aus dem Fahrzeugwrack, während sie notärztlich versorgt wurden. Der Beifahrer (27) kam schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber und die Fahrerin (32) lebensgefährlich verletzt mit einem Rettungswagen in verschiedene Kliniken. Im Reisebus wurden der Fahrer (42) und sieben Jugendliche leicht verletzt. Drei davon und der 42-Jährige kamen vorsorglich zur Untersuchung in eine Klinik. Die übrigen kamen nach bisherigen Erkenntnissen mit dem Schrecken davon.

Die Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg nahm den Unfall auf. Der Gesamtsachschaden beläuft sich ersten Schätzungen auf 20.000 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde ein Sachverständiger zur Unfallaufnahme mit hinzugezogen. Für die Dauer der Unfallaufnahme und die abschließenden Aufräumarbeiten war die A 73 in Fahrtrichtung Schwabach bis 17:00 Uhr gesperrt. Es kam vor allem in den ersten Stunden nach dem Unfall zu enormen Verkehrsbehinderungen.

Bislang steht nicht noch nicht fest, an welcher Stelle die Fahrerin des Peugeot falsch auf die A 73 aufgefahren ist.

Bericht online seit: 20.08.2018 12:10 (Stefan Burger, Redaktion)
Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken