Sie befinden sich hier: Aktuell > Pressemeldung
Logo
Aktueller Einsatz

20.05.2020 18:10

Fund Fliegerbombe

>> weiter zum Bericht

Pressemeldung - Nachrichten

10.05.2020 06:00

Holzstapel und Mülltonne in Brand gesetzt - Zeugenaufruf

>> weiter zum Bericht

Feuerwehr Aktuell

22.03.2020 00:00

Aktuelle Lage

>> weiter zum Bericht

Unwetterwarnungen

Pressemeldungen

17.03.2020 - Nürnberg Kavalastraße (stn)

Fliegerbombe erfolgreich entschärft

Am heutigen Dienstagvormittag, 17. März 2020, wurde gegen 11.30 Uhr bei Sondierungsarbeiten in der Kavalastraße eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe gefunden. Die Stadt Nürnberg hat separat zum regulären (Corona-)Bürgertelefon kurzfristig ein Bürgertelefon eingerichtet, das unter der Telefonnummer 09 11 / 6 43 75-4 05 seit  14.30 Uhr erreichbar ist.

Die Evakuierung beginnt voraussichtlich ab circa 15.30 Uhr. Für Bewohnerinnen und Bewohner, die ihre Wohnungen verlassen müssen, steht als Evakuierungsraum die Turnhalle der Helene-von-ForsterGrundschule, Am Röthenbacher Landgraben 65, zur Verfügung. Ein VAG-Bus ist zur Evakuierung im Einsatz.

Eventuelle Corona-Verdachtsfälle unter den evakuierten Personen werden in separaten, von der Turnhalle getrennten Klassenräumen untergebracht. Bereits bei der Evakuierung werden sie befragt. Wenn Menschen selbstständig in den Evakuierungsraum der Grundschule kommen, werden sie vor Ort befragt, ob ein Verdachtsfall vorliegt.

Das Evakuierungsgebiet ist unterteilt in vier Zonen. Drei davon werden von der Feuerwehr, darunter auch die Freiwilligen Wehren Gartenstadt, Werderau und Eibach evakuiert, eines von der Polizei. Im Einsatz sind 172 Polizistinnen und Polizisten, 50 Feuerwehrleute und 60 Kräfte der Rettungsdienste.

Die Fliegerbombe ist bereits freigelegt. Sie liegt in circa drei Metern Tiefe in einer Baugrube. Die 250-Kilogramm-Bombe hat einen Front- und Heckzünder, die in gutem Zustand sind. Sprengmeister ist Michel Weiß. Die Polizei hat bereits im Vorfeld Schrebergärten im Evakuierungsgebiet überprüft und gesichert.

Laut VAG sind einige Einschränkungen beim Öffentlichen Nahverkehr zu erwarten. Folgende Buslinien sind betroffen: 60, 66, 98. Die Busse fahren normal, kürzen während der Evakuierungs- und Entschärfungszeit die Strecke ab. Dadurch werden nicht alle Haltestellen angefahren.

Die Bahnlinie und die Südwesttangente sind ab 16.30 Uhr gesperrt, wie auch der Luftraum bis in 1 000 Meter Höhe.

Die Fliegerbombe in der Kavalastraße ist seit 17.45 Uhr entschärft. Die von der Evakuierung betroffenen Bürgerinnen und Bürger können wieder in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren.

Am heutigen Dienstagvormittag, 17. März 2020, wurde gegen 11.30 Uhr bei Sondierungsarbeiten in der Kavalastraße eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe gefunden.

Sprengmeister Michael Weiß hat für die Entschärfung der Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ab 17.16 Uhr eine halbe Stunde benötigt. Unmittelbar danach konnten die Bewohnerinnen und Bewohner der von der Evakuierung betroffenen Anwesen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

In der Helene-von-Forster-Grundschule waren neun Evakuierte zur Betreuung untergebracht. Eine bettlägerige Seniorin wurde vom Rettungsdienst in ein Heim gebracht.

Die Straßensperrungen sowie die Einschränkungen des Bahn- und Flugverkehrs wurden aufgehoben.

Insgesamt waren 282 Kräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten im Einsatz.

Bericht online seit: 20.03.2020 19:35 (Andreas Stock, Redaktion)
Quelle: Presseamt Stadt Nürnberg