Sie befinden sich hier: Aktuell > Pressemeldung
Logo
Aktueller Einsatz

07.05.2021 01:15

Rauchentwicklung

>> weiter zum Bericht

Pressemeldung - Nachrichten

05.05.2021 21:00

Feuerwehr Nürnberg mit Motorsägen und Drehleitern im Einsatz

>> weiter zum Bericht

Feuerwehr Aktuell

14.09.2020 11:00

TV-Beitrag zum Neubau unseres Feuerwehrgerätehauses

>> weiter zum Bericht

Unwetterwarnungen

Pressemeldungen

08.02.2021 - Nürnberg-Gebersdorf (bfn)

Brand im Großkraftwerk Franken

Rund zwei Wochen nach dem Brand im Trafowerk in der Südstadt wird die Feuerwehr Nürnberg erneut durch einen Großbrand in einer Industrieanlage herausgefordert. Im Großkraftwerk Franken im Stadtteil Gebersdorf ist am späten Nachmittag ein Brand außer Kontrolle geraten und konnte sich aus bisher unbekannter Ursache vom Kesselhaus bis aufs Dach ausbreiten.

Die Feuerwehr Nürnberg war mit einem Großaufgebot von Einsatzkräften vor Ort um den Brand unter schwierigen Bedingungen unter Kontrolle zu bringen.

Gegen 17 Uhr muss der Brand im unteren Bereich des rund 80 Meter hohen Kesselhauses des Blocks 1 des Ölkraftwerks ausgebrochen sein. Durch Leitungs- oder Lüftungsanlagen fraß sich das Feuer dann zum circa 80 Meter hoch gelegenen Dach des Gebäudekomplexes durch.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte gegen 17:15 Uhr waren bereits dichter Rauch und heller Flammenschein über dem Komplex zu erkennen. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwachen 1 und 4 löschten den Brand soweit von unten, soweit sie das Kesselhaus wegen der stark vom Brand beaufschlagten Stahlkonstruktion im Inneren überhaupt betreten konnten, und arbeiteten sich über einen Betontreppenraum auf das Dach des Kesselhauses vor, um dort ebenfalls die Flammen zu bekämpfen. Die Freiwillige Feuerwehr Werderau verteidigte mit einer Riegelstellung das Maschinenhaus gegen ein Übergreifen des Brandes.

Die Drohnengruppe der Feuerwehr Nürnberg kontrollierte derweil die Außenhaut des Gebäudes auf weitere Zeichen einer Brandausbreitung. Um in dieser Höhe tatsächlich von außen etwas ausrichten und die Fassade des betroffene Gebäudes genauer kontrollieren zu können, wurde ein entsprechend großer Teleskopgelenkmast angefordert. Über diesen kamen dann Einsatzkräfte der Höhenrettungsgruppe zum Einsatz um die Fassade auf Glutnester in der Dämmung zu kontrollieren.

Gegen 20:00 Uhr konnte mit dem Ablöschen des Brandes auf dem Dach "Feuer aus!" gemeldet werden. Um 22 Uhr konnte die Einsatzstelle an den Betreiber übergeben werden, in der Nacht werden zur Kontrolle noch sogenannte Brandnachschauen durchgeführt.

Im Einsatz waren zeitweise ca. 120 Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr. Im Verlauf des Brandes kam es im Umfeld des Kraftwerks teilweise zu Belästigungen durch den Brandgeruch, eine ernsthafte Gefahr bestand jedoch zu keiner Zeit. Die Ursache des Brandes ist momentan noch unbekannt.

Die zuständigen Polizeidienststellen haben die Ursachenermittlung aufgenommen. Die Größe des entstandenen Schadens kann aktuell nicht beziffert werden. Durch den beherzten Eingriff der Feuerwehrleute, die sich im Gebäude teilweise unter erheblicher Eigengefährdung bewegten, konnte der Brand aber trotz der ungünstigen Lage auf das Kesselhaus begrenzt werden.

Bericht online seit: 09.02.2021 21:04 (Tommy Rost, Redaktion)
Quelle: Berufsfeuerwehr Nürnberg